Fachbereich Politikwissenschaft

Politische Bildung gibt den Schüler*innen die Mittel in die Hand, die gesellschaftlichen und politischen Zusammenhänge, in denen sie leben, nicht nur zu verstehen, sondern zeigt ihnen die Möglichkeiten auf, als aktive Bürger*innendiese auch mitzugestalten.

 

Schon in der Sekundarstufe I können die Schüler*innen in dem Fach Politische Bildung (Pb) erste Erfahrungen sammeln und durch Kenntnis ihrer Rechte, Pflichten und Möglichkeiten gesellschaftlich aktiv werden. So beschäftigen sich die Schüler*innen unter anderem in der 7. Klasse mit den Chancen und Risiken der Globalisierung. Am Beispiel der Plastikverschmutzung der Weltmeere können sich die Schüler*innen die Ursachen und Auswirkungen eines globalen Problems erschließen, ihr eigenes Verhalten reflektieren und so zu politisch aktiven Bürgern werden. Der Besuch außerschulischer Lernorte wie bspw. dem Amtsgericht Tiergarten oder Planspiele bei der Friedrich-Ebert-Stiftung ergänzen den Unterricht.

In der Sekundarstufe II wollen wir in unseren politikwissenschaftlichen Grundkursen die Fähigkeiten vertiefen, uns politische Probleme zu erschließen, miteinander zu debattieren und zu begründeten Urteilen politischer Prozesse, tagespolitischer Ereignisse und zukünftigen Herausforderungen zu kommen. Um die Schüler*innen zu motivieren sich mit Politik auseinanderzusetzen, werden sowohl Exkursionen, wie z.B. zum Bundestag oder zum Europäischen Haus veranstaltet, als auch Experten aus Politik und Gesellschaft in den Unterrichteingeladen.

Im Rahmen der PW-Kurse wurden bereits zu Bundes- und Europawahlen von den Schüler*innen U18- Wahlen organisiert und erfolgreich mit der gesamten Schule durchgeführt. Auf diese Weise können sich die Schüler*innen nicht nur theoretisch mit Demokratie beschäftigen, sondern darüber hinaus auch praktische Demokratieerfahrungen sammeln, die sie dann auch im Schulalltag z.B. in der Schüler*innenvertretung anwenden können.

 

Fachleitung

Fachleiterin und Ansprechpartnerin ist 
Frau Dr. Bockholt

Email schreiben